Das Thema meiner Doktorarbeit

Das Ziel meiner Forschungsarbeit war die Annährung an Teile des antiken griechischen kulturellen Erbes sowie Wege aufzuzeigen, wie Vorschulkinder an diese antike Kunst herangeführt werden können.

Das zugrunde liegende Material wurde durch Besuche in Museen, Bibliotheken und Archäologischen Instituten in Griechenland und anderen europäischen Ländern gefunden und erforscht.

Im ersten Teil wird das Kind und sein Spiel mittels schriftlicher Quellen untersucht und die Rolle des Kindes in der Familie und seinem sozialen Umfeld beschrieben. 59 Spiele und Spielzeuge werden analytisch vorgestellt und in Tabellen kategorisiert.

In zweiten Teil werden das Kind und das Spiel in der historischen Entwicklung der antiken griechischen Kunst untersucht. Ein Katalog enthält Darstellungen von der geometrischen Zeit (10.v.Chr) bis zur hellenistischen Zeit (4.v.Chr).

Der dritte Teil enthält verschiedene pädagogische Umsetzungsvorschläge aus den vorherigen Erkenntnissen für die Vorschulerziehung.

Zum Schluss werden die verschiedene pädagogischen Anwendungsbereiche dahin gehend diskutiert, wie Vorschulkinder die Vergangenheit mit Hilfe der Kunst verstehen können ohne die Notwendigkeit zeitlicher Zuordnung

Kleines Pferd

Kleines Pferd mit Rädern. Spielzeug aus Ton aus Athen.
München, Museum für Vor und Frühgeschichte Erste Hälfte des 8. Jahrhundert v. Chr.

Junge mit Ball

Junge hält einen Ball. Statue aus Marmor Brauron.
Brauron Museum Ca. 320 v. Chr.

Mädchen mit Hund

Mädchen spielt mit einem Hund. Grabsäule aus Marmor
(Stele der kleinen Melisto) Cambridge – Massachusetts, Fogg Art Museum, Havard University Ca. 320 v. Chr.

Junge mit Hund

Junge spielt mit seinem Hund.
Choenkännchen, Basel, Basel Antikenmuseum 430 – 420 v. Chr.

Mädchen beim Huckepack-Spiel

Kleine Mädchen beim Ephedrismosspiel (Huckepackreiten).
Terrakotagruppe. New York, Metropolitan Museum of Art Ca. 300 v. Chr.